25 Jahre Gerüstbaum – Wir waren die Ersten

folder_openBlog Übersicht
Gerüstbaum 2022 Eugen Wahner GmbH

Mit Beginn der Adventszeit erstrahlt am Wahner-Gelände ein Gerüstbaum, der nicht nur für die Belegschaft einen besonderen Stellenwert genießt.

Wer dieser Tage in den Abendstunden zwischen Kitzingen und Sulzfeld unterwegs ist, dessen Blick fällt unwillkürlich auf den wohl ungewöhnlichsten Weihnachtsbaum weit und breit. Stolze 24 Meter hoch reicht der mit 1.850 Lichtern bestückte Kegel. An der Spitze leuchtet ein Stern weit hinaus in die Winternacht.

Ein echtes Wahner-Werk

Wer da so majestätisch durch das Maintal strahlt, ist nicht irgendwer, sondern ein echtes Wahner-Werk. Vor mittlerweile 25 Jahren entstand auf einer Firmenweihnachtsfeier gegen drei Uhr morgens die Idee, aus vorhandenem Modulgerüstmaterial unseren eigenen Weihnachtsbaum zu “bauen”. Gesagt – getan! Spontan verabredeten sich alle Mitarbeiter, die des Nachts den Beschluss gefasst hatten, für acht Uhr morgens – es war ein Samstag – und legten fachmännisch los. Das Ergebnis war stolze zwölf Meter hoch. Oben auf der Spitze brachten wir ein Baustellenblinklicht an.

Gerüstbaum Eugen Wahner GmbH 1997

Der “Baum” entfaltete seine Wirkung und bescherte uns eine Menge Zuspruch. Auch heute noch erhalten wir gelegentlich Emails oder Briefe von Menschen, die sich für den leuchtenden Blickfang bedanken und beim Vorbeifahren daran erinnert werden, wie schön die Weihnachtszeit doch ist.

Die Geschichte wird weiter geschrieben

Im Jahr darauf war es schon keine Frage mehr, sondern sonnenklar, die Geschichte weiterzuschreiben. Dieses Mal wurde geplant und eine Materialliste erstellt. Da Mitte der 90er-Jahre noch nicht so viel Modulgerüst zur Verfügung stand, liehen wir uns von befreundeten Unternehmen Material aus. Auch dort fand man unsere Idee cool. So cool, dass manch andere Gerüstbauer die Idee aufgegriffen und unseren Baum bei sich nachgebaut haben.

Wie es sich für einen jungen Baum gehört, durfte er von Jahr zu Jahr wachsen, von 12 über 16 auf 22 und schließlich 24 Meter. 160 Meter Lichterkette sorgen für das zugehörige Lichtermeer. Bereits im zweiten Jahr erhielt die Spitze ihren Stern. Zu Millennium dachten wir uns etwas Besonderes aus und bauten noch die Jahreszahl „2000“ dazu – natürlich beleuchtet.

Es ist eine wahre Freude zu erleben, mit welcher Selbstverständlichkeit unsere Mitarbeiter anpacken, wenn es darum geht, den Baum auf- und schließlich wieder abzubauen. Über die Jahre haben wir den Ablauf optimiert. Jeder weiß, was zu tun ist und deshalb sind wir immer schneller geworden.

Mit dem Baum zeigen wir auch, was mit Gerüstelementen alles machbar ist. Somit ist unser Weihnachts-Gerüstbaum nicht nur ein Hinweis auf das schönste Fest im Jahr, sondern zusätzlich ein strahlender Botschafter für unser Unternehmen – ein echter Wahner-Held eben!

Gruppenfoto 2022 Gerüstbaum Eugen Wahner GmbH

Gerüstbaum 2022 Eugen Wahner GmbH

Mit Beginn der Adventszeit erstrahlt am Wahner-Gelände ein Gerüstbaum, der nicht nur für die Belegschaft einen besonderen Stellenwert genießt.

Wer dieser Tage in den Abendstunden zwischen Kitzingen und Sulzfeld unterwegs ist, dessen Blick fällt unwillkürlich auf den wohl ungewöhnlichsten Weihnachtsbaum weit und breit. Stolze 24 Meter hoch reicht der mit 1.850 Lichtern bestückte Kegel. An der Spitze leuchtet ein Stern weit hinaus in die Winternacht.

Ein echtes Wahner-Werk

Wer da so majestätisch durch das Maintal strahlt, ist nicht irgendwer, sondern ein echtes Wahner-Werk. Vor mittlerweile 25 Jahren entstand auf einer Firmenweihnachtsfeier gegen drei Uhr morgens die Idee, aus vorhandenem Modulgerüstmaterial unseren eigenen Weihnachtsbaum zu “bauen”. Gesagt – getan! Spontan verabredeten sich alle Mitarbeiter, die des Nachts den Beschluss gefasst hatten, für acht Uhr morgens – es war ein Samstag – und legten fachmännisch los. Das Ergebnis war stolze zwölf Meter hoch. Oben auf der Spitze brachten wir ein Baustellenblinklicht an.

Gerüstbaum Eugen Wahner GmbH 1997

Der “Baum” entfaltete seine Wirkung und bescherte uns eine Menge Zuspruch. Auch heute noch erhalten wir gelegentlich Emails oder Briefe von Menschen, die sich für den leuchtenden Blickfang bedanken und beim Vorbeifahren daran erinnert werden, wie schön die Weihnachtszeit doch ist.

Die Geschichte wird weiter geschrieben

Im Jahr darauf war es schon keine Frage mehr, sondern sonnenklar, die Geschichte weiterzuschreiben. Dieses Mal wurde geplant und eine Materialliste erstellt. Da Mitte der 90er-Jahre noch nicht so viel Modulgerüst zur Verfügung stand, liehen wir uns von befreundeten Unternehmen Material aus. Auch dort fand man unsere Idee cool. So cool, dass manch andere Gerüstbauer die Idee aufgegriffen und unseren Baum bei sich nachgebaut haben.

Wie es sich für einen jungen Baum gehört, durfte er von Jahr zu Jahr wachsen, von 12 über 16 auf 22 und schließlich 24 Meter. 160 Meter Lichterkette sorgen für das zugehörige Lichtermeer. Bereits im zweiten Jahr erhielt die Spitze ihren Stern. Zu Millennium dachten wir uns etwas Besonderes aus und bauten noch die Jahreszahl „2000“ dazu – natürlich beleuchtet.

Es ist eine wahre Freude zu erleben, mit welcher Selbstverständlichkeit unsere Mitarbeiter anpacken, wenn es darum geht, den Baum auf- und schließlich wieder abzubauen. Über die Jahre haben wir den Ablauf optimiert. Jeder weiß, was zu tun ist und deshalb sind wir immer schneller geworden.

Mit dem Baum zeigen wir auch, was mit Gerüstelementen alles machbar ist. Somit ist unser Weihnachts-Gerüstbaum nicht nur ein Hinweis auf das schönste Fest im Jahr, sondern zusätzlich ein strahlender Botschafter für unser Unternehmen – ein echter Wahner-Held eben!

Gruppenfoto 2022 Gerüstbaum Eugen Wahner GmbH

Ähnliche Beiträge

Menü